Dr. med. Imogen Lenhart, Praxis für TCM in München

Liebe Patientinnen und Patienten,

ich bin auch in der Corona-Krise weiterhin für Sie da und erreichbar.

Aufgrund der COVID-19-Pandemie sehe ich mich aus der Verantwortung Ihnen gegenüber ebenso wie für die Mitarbeiterinnen der Praxis veranlasst, meine Terminvergaben bedarfsgerecht anzupassen, damit Sie ohne Wartezeit von mir empfangen werden können. Sollten Sie mich telefonisch nicht kontaktieren können, wenden Sie sich bitte per E-Mail an mich.

Wenn Sie aktuell an grippeähnlichen Symptomen leiden, bitte ich Sie, sich vor Ihrem vereinbarten Termin telefonisch bei mir zu melden. Wir besprechen dann das weitere Vorgehen. Mangels Verfügbarkeit von adäquater Schutzkleidung kann in der Praxis kein Test auf SARS-CoV-2 erfolgen.

Praxis für Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) in München

Herzlich willkommen in meiner Praxis für Traditionelle Chinesische Medizin (TCM). Ich freue mich sehr, dass sie mich besuchen. Mein Anliegen ist es, Sie persönlich und ganzheitlich in allen Dimensionen wahrzunehmen, der Ursache ihrer Erkrankung auf den Grund zu gehen und eine auf Ihre individuelle Situation abgestimmte Behandlung zu finden. Dabei setze ich mein Wissen und meine Erfahrung aus beiden medizinischen Welten ein, aus der Schulmedizin und aus der Traditionellen Chinesischen Medizin.

Ich freue mich darauf, Sie kennenzulernen!

Was ist traditionelle Chinesische Medizin?

Ist es nicht eine schöne Vorstellung, dass unsere Gesundheit im Wesentlichen durch das Fließen einer kraftvollen Lebensenergie bestimmt wird? Diese Vorstellung liegt der seit vielen Jahrhunderten praktizierten Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) zugrunde. In der TCM nennt man diese Lebensenergie Qi. Ob es uns gutgeht oder nicht, wird dadurch bestimmt, wie frei und ungehindert diese Energie in definierten Bahnen, den sogenannten Leitbahnen oder Meridianen, durch unseren Körper strömen kann. Fließt das Qi harmonisch, ist der Mensch gesund. Krankheiten und Schmerz dagegen sind Ausdruck von Disharmonien im Qi-Fluss. Seit mehr als 2000 Jahren hilft die Traditionelle Chinesische Medizin Menschen dabei, gesund zu bleiben oder wieder gesund zu werden.

Dr. med. Imogen Lenhart, Akupunktur in München

Ich nehme mir Zeit für Sie.

Bei mir stehen Sie im Mittelpunkt. Deshalb beginne ich jede Behandlung mit einem ausführlichen Anamnesegespräch. So kann ich die Gesamtheit Ihrer Krankheitssymptome sowie Ihre seelische Befindlichkeit und Lebenssituation in einen größeren Zusammenhang stellen. Das entspricht genau der Vorstellung der Traditionellen Chinesischen Medizin, die sich durch ein individuelles Verständnis des Patienten und seiner Krankheit auszeichnet.

An Untersuchungsmethoden kommen die Zungen- und Pulsdiagnostik zum Einsatz. Bei der Zungendiagnostik wird unter anderem die Größe, Beschaffenheit, Farbe, Oberfläche und Beweglichkeit der Zunge untersucht. Bereits das Vorhandensein eines Belags oder Zahneindrücke an den Zungenrändern können Hinweise auf Erkrankungen geben.

In der Pulsdiagnostik wird Ihr Puls gefühlt, fast so wie Sie es aus der Schulmedizin kennen. Mit all diesen Erkenntnissen kann ich Ihre individuelle Diagnose gemäß der TCM stellen. Im zweiten Schritt besprechen wir gemeinsam die möglichen Therapieformen, die die TCM für Sie bietet.

Die Einsatzbereiche der TCM.

Die Traditionelle Chinesische Medizin kann bei einer Vielzahl von Beschwerdebildern und Erkrankungen aus nahezu jedem medizinischen Fachgebiet eingesetzt werden.

  • Allergien: z.B. allergische Erkrankungen der Atemwege: Heuschnupfen, allergisches Asthma, Nahrungsmittelallergien, allergische Hautreaktionen
  • Atemwegserkrankungen: z.B. akute grippale Infekte, akute/chronische Bronchitis, Nasennebenhöhlenerkrankungen, Mandelentzündung, häufige Erkältungen/schwache Abwehr, Asthma
  • Augenerkrankungen: z.B. Bindehautentzündung, Trockenes Auge, herabhängendes Augenlid, Lidrandentzündung
  • Chronische Schmerzen: z.B. chronische Schmerzen, akute und chronische Schmerzen des Bewegungsapparates, Kopfschmerzen/Migräne, Schmerzen des Kiefergelenks, Fibromyalgie
  • Coronavirus - Akute COVID-19-Erkrankung
  • Coronavirus - Long-COVID-Syndrom / Post-COVID-Syndrom
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates: z.B. Rückenschmerzen, Wirbelsäulenerkrankungen, Bandscheibenvorfall, Arthrose, rheumatische Erkrankungen, Entzündungen von Sehnen, Muskeln und Gelenken, Karpaltunnelsyndrom, Tennisellenbogen, Schulter-Arm-Syndrom
  • Gesichtsakupunktur (Gesichtsverjüngende Akupunktur, Facial Rejuvenation Acupuncture): z.B. zur Anregung u.a. der Gesichtsdurchblutung, des Lymphabflusses und der Kollagenneubildung
  • Gynäkologische Beschwerden und Erkrankungen: z.B. Menstruationsbeschwerden, unregelmäßiger Zyklus, prämenstruelles Syndrom, Zysten, Endometriose, Kinderwunsch, Schwangerschaftsbeschwerden, Geburtsvorbereitung, Wechseljahresbeschwerden
  • Hauterkrankungen: z.B. Akne, Neurodermitis, Ekzeme, Schuppenflechte, Gürtelrose, Narbenschmerzen
  • Herz-Kreislauferkrankungen: z.B. Bluthochdruck, Herzangst, Herzklopfen
  • Krebserkrankungen (begleitende Therapie): z.B. Übelkeit, Erschöpfung, Müdigkeit
  • Neurologische Erkrankungen: z.B. Schwindel, Migräne, Nachbehandlung bei Schlaganfall, Empfindungsstörungen, Polyneuropathie, Facialisparese, Trigeminusneuralgie
  • Stoffwechselerkrankungen: z.B. Übergewicht, Schilddrüsenerkrankungen
  • Störungen des vegetativen Nervensystems: z.B. Schlafstörungen, Erschöpfungssyndrome/ Abgeschlagenheit/Müdigkeit, nervöse Unruhezustände, subjektive Herzbeschwerden ohne Befund, Reizmagen, Reizdarm
  • Störungen des Verdauungstraktes: z.B. Verdauungsbeschwerden (Blähungen, Völlegefühl, Durchfall, Verstopfung, Übelkeit), Reizmagen, Sodbrennen, Magenschleimhautentzündung, Magengeschwür, Reizmagen, Reizdarm, chronische Entzündungen des Darms (Morbus Crohn, Colitis Ulcerosa)
  • Suchtbehandlung: z.B. Nikotinentwöhnung, Unterstützung bei der Gewichtsreduktion
  • Urologische und andrologische Erkrankungen: z.B. Nieren- und Blasenerkrankungen, Reizblase, akute und chronische Blasenentzündung, Inkontinenz, Bettnässen, Harnleiter- und Nierensteine, Prostatabeschwerden, Kinderwunsch, Impotenz
  • Zahnmedizin: z.B. Zähneknirschen, Schmerzen des Kiefergelenks, Zahnfleischentzündungen

Krankheiten Vermeiden ist ein großes Anliegen der TCM.

In einem klassischen Text der Chinesischen Medizin ist zu lesen: „Eine Krankheit zu behandeln, die bereits ausgebrochen ist, wäre wie einen Brunnen zu graben, wenn man durstig ist, oder zu beginnen, Waffen zu schmieden, wenn der Krieg bereits ausgebrochen ist.“ Diese Jahrhunderte alte Aussage zeigt den Stellenwert, den die Prävention von Krankheiten in der TCM hat. Wenn Sie mehr über die Erhaltung Ihrer Gesundheit erfahren wollen, besuchen Sie mich und wir besprechen die Möglichkeiten.

Worauf beruht das therapeutische Konzept der TCM?

Das Ziel der TCM ist es, aus dem Gleichgewicht geratene Zustände wieder in Balance zu bringen und einen ungestörten Energiefluss des Qi zu erreichen, um so Ihre Beschwerden zu beheben oder zu bessern. Dabei kommen eine oder mehrere der fünf Therapiesäulen der TCM zum Tragen.

  1. Die Akupunktur
  2. Die Chinesische Arzneimitteltherapie
  3. Die Chinesische Diätetik
  4. Tuina (chinesische Massagetechnik und manuelle Therapie)*
  5. Qigong (Bewegungs- und Atemübungen mit meditativem Charakter)*

*Diese Therapien biete ich nicht an. Ich empfehle Ihnen aber sehr gerne entsprechende Spezialisten.

Chinesische Arzneimitteltherapie und TCM, Dr. med. Imogen Lenhart, München

Therapien

Die Akupunktur

Aus chinesischer Sicht fließt die Lebensenergie Qi auf Energiebahnen, den sog. Leitbahnen oder Meridianen durch den Körper. Diese Leitbahnen befinden sich unter der Haut, im Gewebe. Auf ihnen liegen an anatomisch definierten Orten mehr als 360 klassische Akupunkturpunkte.

Das Ziel aller therapeutischen Maßnahmen in der Chinesischen Medizin, also auch der Akupunktur, ist es, gestörte Energien zu normalisieren: Die auf den Leitbahnen liegenden Akupunkturpunkte werden mittels feinster, steriler Nadeln angeregt, der aus dem Takt geratene Energiestrom wird reguliert. Jeder dieser Punkte steht in Verbindung mit einem bestimmten Körperareal oder einem Organ und hat eine genau definierte Heilwirkung. Das erkrankte Areal oder Organ wird also nicht, wie in der westlichen Medizin, direkt behandelt, sondern indirekt über die Akupunkturpunkte beeinflusst. Dadurch sollen krankheitsauslösende Faktoren ausgeleitet, die Konstitution gestützt sowie die Energieflüsse harmonisiert werden. Blockaden sollen beseitigt und Störungen gezielt gelindert oder gelöst werden.

Dass die Akupunktur-Behandlung Wirkung zeigt, ist durch klinische Studien zu zahlreichen Indikationen wissenschaftlich belegt. Auch die Weltgesundheitsorganisation WHO erkennt die Wirksamkeit der Akupunktur für die Behandlung bei einer Vielzahl von Krankheitsbildern an und hat eine Indikationsliste herausgegeben.

Wie lange dauert eine Akupunkturbehandlung?
Die tatsächliche Dauer Ihrer Akupunkturbehandlung hängt auch von dem Problem ab, das behandelt werden soll. In der Regel sollten Sie mit einer Liegezeit von jeweils ca. 30 Minuten rechnen.

Wie viele Behandlungen brauchen Sie?
Viele Patienten verspüren eine positive Veränderung ihres Gesundheitszustands bereits nach drei bis vier Sitzungen. Abhängig von der Art des Gesundheitsproblems sind unterschiedliche Behandlungsdauern erforderlich.

TCM Therapie, Dr. med. Imogen Lenhart, München

Die chinesische Arzneimitteltherapie

Die Arzneimitteltherapie hat in der Traditionellen Chinesischen Medizin einen hohen Stellenwert und wird sehr häufig eingesetzt. Die verwendeten Arzneimittel sind überwiegend pflanzlicher, vereinzelt mineralischer und selten tierischer Herkunft.* Es kommen getrocknete Pflanzenanteile wie Blüten, Wurzeln, Stengel, Blätter und Rinden von chinesischen Heilpflanzen zum Einsatz. Die einzelnen Wirkstoffe werden von mir nach bestimmten Prinzipien, abgestimmt auf Ihre Bedürfnisse, zu einer individuellen Rezeptur für Sie zusammengestellt.

Ihre TCM-Rezeptur können Sie in einer Apotheke, die auf TCM spezialisiert ist, einlösen. Sie erhalten die Arzneimittel in der ärztlich verordneten Zusammensetzung als Kräutermischung und kochen sie zuhause selbst nach genauer Anweisung in Wasser ab und fertigen so Ihren Tee (auch „Dekokt“ genannt) selbst an oder Sie lassen Ihre Rezeptur direkt in der Apotheke abkochen und erhalten Ihr Dekokt bereits gebrauchsfertig. Alternative Darreichungsformen stellen Granulate, Tropfen oder Pillen dar.

Wie sicher sind diese Arzneimittel?
Die Kräuter und Pflanzen werden zum Teil direkt in Deutschland angebaut. Diese - sowie die chinesischen getrockneten Arzneipflanzen, mineralischen Stoffe und gelegentlich tierischen Anteile, die in deutschen Apotheken erhältlich sind - unterliegen einer strengen Prüfung und Kontrolle.

*Bestandteile von Tieren, die unter das Artenschutzgesetz fallen, werden in der seriösen TCM selbstverständlich nicht verwendet.

Die chinesische Diätetik

Die Bedeutung einer ausgewogenen Ernährung zur Erhaltung der Gesundheit wurde in China seit frühester Zeit erkannt. Ebenso wurden Nahrungsmittel schon lange therapeutisch bei Erkrankungen eingesetzt, wie dieses Zitat aus einem Werk von Sun Simiao von ca. 650 n. Chr. belegt: „Erst wenn die Ernährungstherapie keine Heilung bringt, sind Arzneimittel einzusetzen“.

Auch heute gilt noch: Durch Ernährung können Sie Ihre Genesung und Gesundheit von innen unterstützen. Gern bespreche ich mit Ihnen, welche Nahrungsmittel Ihnen gut tun und welche Sie möglichst meiden sollten.

Coronavirus / COVID-19

Hintergrund
Seit Beginn der Corona-Pandemie wurden in China viele tausend Patienten mit milden oder moderaten Verläufen von Corona / COVID-19 mit TCM / Chinesischer Medizin behandelt. Belegt durch Berichte aus China und durch groß angelegte Studien zeigt sich, dass durch eine Therapie mit TCM / Chinesischer Phytotherapie der Krankheitsverlauf häufig abgemildert und verkürzt werden kann.

Quellen:

  • Caiyun Hu et al. Efficacy of Lianhua Qingwen Compared with Conventional Drugs in the Treatment of Common Pneumonia and COVID-19 Pneumonia: A Meta-Analysis. Evid Based Complement Alternat Med. 2020; 2020: 5157089.
  • Ming Liu et al. Efficacy and Safety of Integrated Traditional Chinese and Western Medicine for Corona Virus Disease 2019 (COVID-19): a systematic review and meta-analysis. Pharmacol Res. 2020 Aug;158:104896.

Akute COVID-19-Erkrankung

Sie leiden an einem milden oder moderaten Verlauf von Corona / COVID-19?
Ich kann Ihnen helfen, ohne dass ein persönlicher Termin in meiner Praxis erforderlich ist. Bitte rufen Sie an und vereinbaren Sie einen telefonischen COVID-Termin. Ich stelle Ihnen - basierend auf Ihren Angaben - eine individuelle Therapie gegen das Coronavirus / COVID-19 zusammen. Sie erhalten die TCM-Medikamente dann per Post zuhause und müssen Ihre Isolierung nicht verlassen.

Post-COVID-Syndrom / Long-COVID-Syndrom

Zahlreiche an COVID-19 erkrankte Patienten leiden auch nach Ende der akuten Erkrankung noch für Wochen bis Monate unter Beschwerden wie Müdigkeit, Erschöpfung (Fatigue), Konzentrationsschwäche, Geruchs- und Geschmacksstörungen oder Muskelschmerzen. Die Behandlung mit TCM kann bei diesen Fällen einen wirksamen Beitrag zur Gesundung leisten.

Ein paar Worte zu mir: Dr. med. Imogen Lenhart.

Erstmals in Kontakt mit der Traditionellen Chinesischen Medizin kam ich selbst als Patientin. Begeistert von dem schnellen, überzeugenden Therapieerfolg mit Akupunktur und chinesischen Kräutern begann ich mich mit dieser für mich bis dahin unbekannten Art der Medizin zu beschäftigen. Unter der Leitung von Prof. Dr. Carl-Hermann Hempen absolvierte ich schließlich den Masterstudiengang TCM an der TU München.

» www.sg.tum.de/tcm/

Dr. med. Imogen Lenhart, Ärztin und Master Of Science in TCM, München

Meine berufliche Vita in Kurzform.

  • Studium der Humanmedizin an der LMU München
  • Assistenzärztin am Institut für Pathologie der LMU München und an der Klinik für Anästhesiologie der LMU München
  • Promotion zum Dr. med.
  • Tätigkeit als Ärztin in einer Praxisgemeinschaft in München.
  • Freie Mitarbeit im Bereich Development an der Bayerischen Staatsoper.
  • 2013 bis 2016 Masterstudiengang Traditionelle Chinesische Medizin an der TU München unter der Leitung von Prof. Dr. Carl-Hermann Hempen: Master of Science (M.Sc.) in Traditioneller Chinesischer Medizin, TUM (TU München)
  • 2014 Weiterbildung in Facial Rejuvenation Acupuncture (Gesichtsverjüngende Akupunktur) bei Virginia Doran
  • 2015 Studienaufenthalt in China an der Chengdu University of Traditional Chinese Medicine
  • Seit 2015 ärztliche Mitarbeit in der interdisziplinären Schmerzambulanz des Klinikums der Universität München, Innenstadt
  • Seit 2019 Weiterbildung in der Behandlung von Hauterkrankungen mit Chinesischer Medizin bei Mazin Al-Khafaji
  • Mitglied in der SMS (Societas Medicinae Sinensis) und der DÄGfA (Deutsche Ärztegesellschaft für Akupunktur)

Unsere Räume sind die Ruhe selbst.

Seit Dezember 2015 praktiziere ich in räumlicher Gemeinschaft mit der Praxis für Gynäkologie & Mammadiagnostik Dr. med. Christoph Bauer und Dr. med. Claudia Perlet im zentral gelegenen Schäfflerhof in München.

Die Räume strahlen eine angenehme Ruhe aus und sind wunderbar hell und licht. Hier, in Laufweite bekannter Münchner Orte wie dem Odeonsplatz, der Residenz und der Bayerischen Staatsoper zu arbeiten, ist ein besonderes Glück.

Dr. med. Imogen Lenhart, Praxisräume, TCM in München

Wer übernimmt die Behandlungs­kosten?

Die Abrechnung für die ärztliche Behandlung einschließlich der Akupunktur erfolgt nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ). Die Behandlungskosten werden von den privaten Krankenversicherungen oder Zusatzversicherungen in der Regel übernommen. Mitglieder einer gesetzlichen Krankenversicherung tragen die Kosten selbst. In den meisten Fällen werden auch die Kosten für die Arzneimittelrezepturen von den privaten Krankenversicherungen übernommen.

Kontakt

Ich freue mich auf Ihren Besuch.
Bitte rufen Sie mich für eine Terminvereinbarung einfach an oder senden Sie mir eine e-Mail.

Dr. med Imogen Lenhart
Praxis für Traditionelle Chinesische Medizin

In den Räumen der Praxis für Gynäkologie & Mammadiagnostik
Dr. med. Christoph Bauer und Dr. med. Claudia Perlet
Windenmacherstraße 2, 1. Stock
Schäfflerhof
80333 München

Tel. 089 50 80 60 60
E-Mail praxis@tcm-dr-lenhart.de

Gut erreichbar. Ganz gleich, wie Sie unterwegs sind.

So erreichen Sie mich...

mit U- und S-Bahn:
Haltestelle Marienplatz, Tram Linie 19
Haltestelle Theatinerstraße

mit dem Auto:
Tiefgarage vor der Oper, 400 m entfernt
Parkgarage am Salvatorplatz, 260 m entfernt

» Anfahrt berechnen auf Google-Maps